Bornholm: Vang

 


   





Erzählung aus dem alten Vang

Diese kleine Geschichte handelt von einem Mann , der für mehr als ein Menschenalter eine sehr grosse Bedeutung für Vang hatte, obwohl er nicht hier lebte.

2.jpg

Niels Lund, auch bekannt als Niels Post, wurde 1880 in Rutsker geboren. Später zog die Familie nach Hasle in die Storegåde 9. Nach seiner Schulzeit arbeitete er in der Landwirtschaft, auf dem Siegård südlich von Hasle, wo sein besonderes Interesse den Pferden galt. Zwischendurch half er seinen Vater " Postbote Janus Lind" mit dem verteilen der Post.
Der Vater, soweit man sich heute erinnert, hat als Amateur Orgelbauer eine Orgel für die Ruts Kirche gebaut, starb 1902. Danach bekam er eine feste Anstellung bei der Post, wo er die Rute, seines Vaters übernahm. Diese ging von Hasle bis Vang, wo er auch ausser der Post tägliche Dinge, die man nicht in Vang bekam. Es wird erzählt, das er vom Korsett, Damenhüten bis zum Nachttopf alles mitbrachte. Da war es natürlich nicht weiter verwunderlich, das er bei der Damenwelt von Vang sehr populär wurde, was Ihm natürlich sehr gefiel. Sein Tag startete immer mit einem Rundgang bei Gronbech, Thomsens (Textilwarengeschäft ) und den übrigen Händlern von Hasle. Die gewünschten Waren wurden auf den Wagen geladen und es wurde nun Zeit Richtung Vang aufzubrechen. Die ersten Jahre hatte er nur ein Pferdefuhrwerk zu seiner verfügung, doch später bekam er einen so genannten "halbtonnen" Ford. Doch dieses Fahrzeug hatte grosse Probleme mit den hardgefrorenen Wegen im Winter und so besann man sich in dieser Zeit auf das gute alte Pferdefuhrwerk. "Die Post musste ausgeliefert werden, koste es was es wollte".
Nein ! Post Lind vergass nie die Bürger von Vang und selbst im härtesten Winterwetter brachte er die Post rund. Es verwunderte keinen, das er so beliebt war, und da er zugleich natürlich und jovial war. Keiner kann sich daran erinnern, das er irgendwo unbeliebt war. Im Gegenteil, er konnte sicher sein, das er auf seiner Route in eine warme Stube retten konnte.

1.jpg

Besonders gekochter Dorsch und
brændeknude (eine spezielle Suppe) waren sein Lieblingsgericht. Danach bekam er normalerweise die Erlaubnis auf dem Sofa ein Nickerchen zu halten, oder wie auf Nollergård im Ehebett.
Wegen seinen vielen Unternehmungen , war Lind meistens spät zurück. Einmal wurde er von Betjent Ankerlund angehalten, weil er ohne Licht fuhr und antwortete Ihn " Nein - ich habe Stress" und weg war er.
Ein guter Fahrer war er nicht, jedenfalls beim Anfahren, den sein Auto verhielt sich in diesen Momenten wie ein Känguru. Doch andere Sachen konnte er gut, singen zum Beispiel, und diese übte er im Kor. Er spielte auch gerne Whist, eine Leidenschaft, die auch in vag gepflegt wurde. Post Lind wohnte mit seiner Frau Karoline und Tochter Gerda in der Heroldsgåde in Hasle, wo er auch sein 40 Jähriges Dienstjubiläum feierte. Ein Fest, wo noch lange drüber gesprochen wurde und an dem viele Bürger von Vang teilnahmen. Als er 7 Jahre später in Pension ging bekam er besuch vom Radio, die ihn einen Tag lang begleiteten und dieses später ausstrahlten.

Niels Lind starb in den sechziger Jahren.

In seiner Zeit, war er eine unbezahlbare bereicherung für ein kleines Dorf wie Vang

Mit Dank an:
Elwood Keller
Jørn Uffe Hansen
Edith Jørgensen und
Karl Pedersen
für die Hilfe dieses
kleine Portrait zusammenzusetzen.

H.J.K


  Bornholm
Ferie på Bornholm