Bornholm: Vang

 


   





wanderweg1.jpg

Ringebakkerne (ca. 3 km)

Vom Hafen geht man in Richtung Süden auf den Vandmöllevej und erreicht nach etwa 200m die alte Wassermühle. Diese repräsentiert mit ihrem Schaufelrad eine Mühlenart die auf Bornholm zahlreich vertreten war, aber heute die einzig erhaltene ist. Man überquert den Bach und geht auf dem Rettungsweg weiter in Richtung Süden. Nach ca. einem ½ km führt eine Brücke über eine tiefe Kluft, durch welche Material von dem nun stillgelegten Granitbruch zur Küste herunter transportiert wurde. Die ins Auge fallende Eisenbrücke wurde von dem Künstler Peter Bonnèn erstellt.
Knapp einen Kilometer weiter kommt man zu mehreren Steinbruchseen. „Klondyke“ nennt man diese Umgebung in welcher der graue Vanggranit Ende des 18ten Jahrhunderts gebrochen wurde. Beim größten See verlässt man den Rettungsweg und erreicht nach ein paar hundert Metern den Fahrradweg zwischen Allinge und Hasle. Diesem folgt man in nördlicher Richtung, an einer Gruppe Häusern vorbei und ca. 300m weiter in östlicher, wo ein steiler Pfad ins Ringedal hinunter führt. Der Pfad läuft westlich um den Obersten der vielen kleinen Seen der Wassermühle herum und nach ein paar hundert Metern ist man zurück auf dem Vandmöllevej.

wanderweg2_Hammershus.jpg

Sloslyngen til Hammershus (ca. 7 km

Vom Hafen aus folgt man der Hauptstraße hinauf bis zur ersten Kurve, wo man links in den Finnedalsvej abbiegt. Nach ca. 1/2km trifft man links auf einen Parkplatz auf dessen nordwestlicher Ecke der Rettungsweg beginnt. Durch ein Schafsgatter geht man in Richtung Norden durch den Wald und später über offenes Heideland. Ein paar km weiter trifft man wieder auf dicht bewachsene Vegetation, die sich erst vor dem großen Mühlensee südlich vor der Hammershus öffnet.
Man kann den Pfad an der Meeresseite entlang zu den „Löwenköpfen“ und den Ruinen weitergehen, oder man dreht ab durchs Mölledal und wählt den Pfad zur Rechten , kreuzt das Tal und setzt seinen Weg fort durch das schmale Paradiesdal, durch dichten Bewuchs verkrüppelter Eichen und Buchen. Man kommt dicht an den Asphaltweg bei „Aalekistesvinget“, aber danach dreht der Weg in westliche Richtung und passiert den „Toldsbjerg“. Von dort hat man einen fantastischen Ausblick auf die Hammershus. Nun geht es wieder südwärts, vorbei am“ Komyr“(See) und kurz danach befindet man sich auf „Finnens top“ mit einer fantastischen Panoramaaussicht über die Ostsee.( Von hier aus soll der Hühne Finn große Steinblöcke in Richtung Schweden auf die Kirche zu Lund geworfen haben. Einer von Ihnen fiel aus seiner Hand und liegt nun im Wasser dicht an der Küste). Von der Spitze „Finnesns top“ folgt man dem Pfad weiter hinunter durch malerische Wachholdervegetation bis zum Parkplatz und weiter nach Vang.


  Bornholm
Ferie på Bornholm